Konduktive Förderung

Konduktive Förderung ist ein gleichermaßen medizinisch-therapeutisch und pädagogisches Fördersystem. Es wurde von dem ungarischen Arzt und Pädagogen Prof. Andràs Petö entwickelt und fördert Kinder und Erwachsenen mit Zerebralparese und neurologischen Erkrankungen.

An unserem Förderzentrum wird sonderpädagogische Förderung mit einem konduktiven Angebot ergänzt.  Geeignete Gruppen werden klassenübergreifend gebildet um die gemeinsamen Bewegungseinheiten an den Petö-Möbeln durchzuführen.

Ein wichtiger Förderansatz ist, größtmögliche Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von Hilfen im Alltag, in der Familie und im Berufsleben zu erreichen. Die Verwendung von handlungsanleitender Sprache wird Rhythmisches Intendieren genannt und lenkt die Aufmerksamkeit auf die zu erlernenden Bewegung.

Konduktive Förderung stellt das Training lebenspraktischer Fertigkeiten in den Vordergrund.